Im Café

Ein Mann von Welt
holt sich,
wie es ihm gefällt, erst einmal eine Zigarette
aus dem Automaten,
während sein Blick umherschweift
schließlich hängenbleibt an einer Frau,
einer alleine Sitzenden im Geschnatter der Menge
als neues Opfer seiner unausgegorenen Flirtkünste.
Ein anderer Herr erscheint,
ein Ritter in Blue Jeans und Weste,
mit Elan wirft er sich in die Schlacht
und triumphiert,
gewinnt das Frauenherz,
ganz ohne Coolnes, ohne Zigarette,
dafür mit Charme und netter Geste.


(Aus: Samtschattennacht, S.102)